usa Aktuelles aus der usa
Jan. - März. 2015
 
 
Nachdem das Neue Jahr begrüßt wurde konnten wir die Sternsinger in der usa begrüßen. Es folgten selbstgemachte Krebbel, Weiberfasching und die große Faschingsfeier. Das Tanzbein wurde hierbei kräftig geschwungen und dabei eifrig gesungen.
Im Monat März wurden die Frühlingsgefühle geweckt. Die ersten Sonnenstrahlen und farbenfrohe Frühlingsblumen luden zum Verweilen auf der Sonnenterasse ein.
Nov. - Dez. 2014
 
 
Im November befanden wir uns weit im Osten. Zu sehen gab es die schöne Ostseeküste leicht gewelltes Flachland, versteppte Wiesen und Felder, bunte Wälder, breite Flussniederungen und historische Städte. All dies bietet das alte Ostpreußen. Im Rahmen eines Lichtbildvortrages konnte der ein oder andere Bewohner seine alte Heimat erkennen.
Jugendlich und aktuell war der Besuch des Kindergartens "Tausendfüssler", schon traditionell konnten wir zu St. Martin die Kinder mit ihren Betreuerinnen begrüßen.
Termingerecht wurden in der "Männer Handwerkergruppe" Vogelhäuser gebaut um den lieb gewonnen "Gefiederten Freunden" das Überwintern zu erleichtern.
Und plötzlich war der Dezember auf dem Kalender umgeschlagen. Für die usa heißt das volles Programm. Der Besuch des Usinger Weihnachtsmarktes, der im Gebäude umherziehende Nikolaus, der Geruch von selbstgebackenen Plätzchen, das Schmücken des Weihnachtsbaumes und die Bastelnachmittage bereiten uns auch in diesem Jahr auf die bevorstehenden Feiertage vor. Fehlen durften natürlich nicht die Bläser aus Usingen und Altweilnau, sowie der Evangelische Kirchenchor. Rückblickend hatten wir eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit. Danke an all die Menschen die durch ihr Engagement dazu beigetragen haben.
Juli - Oktober 2014
 
 
Viel ruhiger aber auch unterhaltsam war unser Angelausflug. Der Fischereiverein Usingen gab uns die Gelegenheit die Angeln am Brunnenweiher auszuwerfen (siehe Presse). Obwohl der Fang sich überschaubar zeigte, konnten wir mit vollen Mägen die Heimreise antreten. Selbst gemachter Heringssalat und Bratwurst vom Grill, begleitet von Flaschenbier. Ganz der Geschmack der usa-Petryjünger.
Ein großes Fest gab es im August. Gefeiert haben wir unser Sommerfest. Das diesjährige Motto? - "Beflügelte Zeiten". Gemäßß unserem Motto haben wir einen passenden Höhepunkt gefunden. Ein Falkner mit seinen Greifvögeln wurde eingeladen. Eulen und Falken beobachteten mit ihren scharfen Blicken die Gäste im Garten. Am Abend wurde Resümee gezogen: "Tolles Fest"!
Neu war eines unserer diesjährigen Reiseziele im Oktober. Die zwischen Westerwald und Taunus ehemalige Residenzstadt Weilburg wurde besucht. Trotz schlechtem Wetter zeigte sich die Perle an der Lahn von der schönen Seite.
Die Laurentius Kerb, unser Oktoberfest und verschiedene kulinarische Aktionen unserer Küche waren auch in diesem Jahr Programm. Es fällt leicht "Gutes" zu wiederholen.
Ups, das hätten wir fast vergessen: Auch in diesem Jahr wurde die usa unangemeldeten Qualitätsprüfungen unterzogen. Im Terminkalender der Heimaufsicht und des Medizinischen Dienstes waren wir für den Monat August und September vorgemerkt. Die Prüfungsergebnisse konnten sich sehen lassen. Ein großes "Danke" und ein dickes Lob gelten dem gesamten Team.
April - Juni 2014
 
 
In der zweiten Hälfte des Aprils konnten wir mit unserem Frühlingskonzert den musikalischen Bewohnern einen schönen Nachmittag gestalten. Mitsingen war ausdrücklich gewünscht.
Weniger musikalisch, aber kreativ und geschickt zeigten sich die Herren der usa. Im Mai wurde der Maibaum gestellt. Bunt geschmückt mit farbenfrohen Bändern. Das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen. Ob die Herren die Gunst der Damen erlangt haben? Ohja! Beim Maitanz wurde ein flottes Tanzbein bewegt. Macht wirklich Spaß Brauchtum zu pflegen.
Im Juni haben wir die nahe gelegene Gesundheitsstadt besucht. Bad Nauheim liegt am Ost-Rand des Taunus. Sie wird von der Wetter und der Usa durchflossen. Das wollten wir prüfen und haben Bad Nauheim erkundet. Die Wetter und die Usa haben wir auch gefunden. Wiederholung nicht ausgeschlossen.
Und dann drehte sich alles um das runde Leder. "Die Fußball WM". Lange haben wir uns darauf gefreut. Spannende und erfolgreiche Spiele durften wir sehen und zum guten Schluss den Titel mit nach Deutschland nehmen.
Januar - März 2014
 
 
Das Jahr 2014 haben wir klassisch begonnen. Klassisch bedeutet ein gemeinsames "Gläschen Sekt" um das neue Jahr gebührend zu begrüßen.
Was findet im Übergang vom Sitzungs- zum Straßenkarneval statt? Richtig! Die Weiberfastnacht. Die usa "Möhnen" waren wie in den vergangenen Jahren sehr aktiv und übernahmen das Regiment.
Im März fand die zweite Gesundheitsmesse in Usingen statt. Selbstverständlich war die usa auch vertreten. Informative und interessante Gespräche wurden geführt. Ein Dank an die Organisatoren des Gewerbevereins.
Juni 2013 - Dez. 2013
 
 
Juni 2013: Der war etwas Besonderes. In diesem Monat konnten wir den 5-jährigen Geburtstag der usa feiern. Aber Stopp! Erstmal anhalten und innehalten. Es ist viel passiert in den vergangenen 5 Jahren (Interessierte scrollen mit der Maus einfach auf den Monat Mai 2008).
Wir hatten in dieser Zeit die Gelegenheit viele nette und wertgeschätzte Menschen kennenzulernen. Einige sind nicht mehr unter uns, aber in unseren Gedanken weiter fest verankert. In den 5 Jahren hatten wir Erfolg, manchmal auch Enttäuschung, wir hatten Spaß und Freude, aber hin und wieder auch mal Trübsal. Es gab Stress, aber auch gelassene Ruhe. Wir haben die usa wachsen sehen. Ein Heranwachsen zu einem Lebensort für Seniorinnen und Senioren. Ein Heranwachsen zu einem Mittelständischen Unternehmen das über 70 Arbeitnehmern eine sichere Arbeit bietet. Wir haben Vertrauen, Unterstützung, Lob, Anregungen und auch ein bisschen Kritik erhalten. Hat uns allen gut getan und uns in unserer täglichen Arbeit bestärkt und beflügelt. Danke dafür, wir werden unseren Weg fortsetzen.
Sommer, Sonne, kalte Getränke das war der Sommer 2013. Der Garten mit seinen kühlen und schattigen Plätzen war stets gut besucht. Trotz Hitze wurde sich in der Ergotherapie richtig angestrengt. Ob bei Gymnastik, bei Kreativen Gestalten, beim Kochen und Backen, beim Kegeln oder beim obligatorischen Wochenausklang. Die rege Teilnahme konnte die Hitze nicht verhindern.
Gleiches galt für die Besuche beim Bachbäcker oder den Ausflug auf den Feldberg. Wir sind dabei und machen mit.
Der September fand seinen Höhepunkt beim diesjährigen Sommerfest. Ein Sommerfest welches zugleich unsere Jubiläumsfeier war. Wetter, Stimmung, Essen und die musikalische Unterhaltung waren bestens. Neugierig? Mehr erfahren Sie auf unserem Link Downloads. Auch wenn wir es nicht gesondert erwähnen. Wir waren noch viel aktiver. Auch in diesem Jahr hatten wir unsere jahreszeitlichen Feste wie Kreppelkaffee, Tanz in den Mai, Oktoberfest und die besinnlichen Weihnachtsfeiern.
Und auch die regelmäßigen Besucher hatten wieder Zeit für uns. Ob der Kindergarten Tausendfüssler, das Buchfinkenorchester, die Usinger und Altweilnauer Bläser, die Sternsinger, und viele mehr...
Wir freuen uns auf das Wiedersehen im Jahr 2014.
Dez. 2012 - Mai 2013
 
 
Den Dezember haben wir mit einem Besuch des Usinger Weihnachtsmarkes begonnen. Hat allen viel Spaß gemacht und allen "Zweiflern" war klar - Die Zeit des Advents ist gekommen. Für die usa bedeutet die Adventszeit nicht nur eine weihnachtliche Dekoration, Lichterketten und das Stellen von Weihnachtsbäumen, sondern die Organisation und die Durchführung von weihnachtlichen Veranstaltungsangeboten. Unser obligatorischer Adventskalender war auch in diesem Jahr gut gefüllt. Am Ende des Dezembers mussten in der usa alle "Strammstehen". Eigentlich unüblich aber am Sylvesterabend war der Hauptmann von Köpenick zu Besuch. Bei Glühwein und Kartoffelchips wurden wir von Heinz Rühmann bestens unterhalten.
Am 02. Januar wurde mit einem Gläschen Sekt angestoßen. Zeit für einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Aber auch ein Blick ins Jahr 2013 wurde riskiert. Die Gläser gerade weggestellt, wurde es ernster. Die Heimaufsicht stand vor der Tür. Es fand die routinemäßige und unangemeldete Kontrolle statt. Ergebnis = keine Mängel festgestellt. Also Grund genug die Gläser wieder rauszuholen.
Der Februar zeigte sich von der gefährlichen Seite. Nein, kein Glatteis! Sondern mit Scheren bewaffnete Damen die auf ihre krawattentragende Opfer warteten. Und das sehr erfolgreich. Eine große Anzahl von Trophäen wurde in Besitz genommen. Aber nachtragend sind wir Männer nicht. Der Beweis war die gemeinsame Faschingsfeier. Gute Laune, Bewegung und Musik waren Programm. Und Dinge die man gut kann, verleiten zur Wiederholung. Also ging es auf die Faschingsfeier der Stadt Usingen. Spaß hat's gemacht.
Im März haben wir in die Kochbücher der Schweizer und der Österreicher geschaut. Als Bewertung wurde das Eigenschaftswort "lecker" vergeben.
Der April war informell. Es fand eine Bewohnervollversammlung statt. Der aktive Heimbeirat der usa informierte über seine Tätigkeiten. Es gab einiges zu berichten. Selbstverständlich durfte der "Tanz in den Mai" nicht fehlen. Mit Sonnenschein, Brezeln, Maibowle und zünftiger Musik wurde der Mai begrüßt.
Im Mai erfolgte die Brauchtumspflege. Der erste Maibaum der usa wurde gestellt. Die Herren der usa zeigten ihr handwerkliches Geschick und die Damenwelt staunte nicht schlecht.
August - Dez. 2012
 
 
Was befindet sich etwa 7 Kilometer Ost-Nord-Ost des Feldberges? Genau... Es ist der "Herzberg", das Ausflugsziel der usa; Wiederholung nicht ausgeschlossen.
Im August folgte der nächste Ausflug. Die Anreise ging schnell, unbürokratisch und ganz ohne Verkehrsmittel. Denn am 17.09. 2012 verwandelte sich der Garten der usa in ein bekanntes Reiseziel: "Bella Italia". Unter diesem Motto wurde das diesjährige Sommerfest gefeiert. Neugierig? Wenn ja, gehen Sie bitte zu Downloads/Presse.
Was wäre die Lauretiuskerb ohne die Beteiligung der usa?! Grund genug, der Kerb einen Besuch abzustatten. Hat richtig viel Spaß gemacht. Und weil feiern gut für Geist und Seele ist, haben wie mit dem Oktoberfest weitergemacht. Allerdings nicht in München, sondern im Eingangsbereich der usa. Zünftige Musik, Brezeln und stimmungsfördernde Getränke ergaben einen lustigen Nachmittag. Vollständigkeitshalber möchten wir auf die Seniorenfeier der Stadt Usingen hinweisen. Ob die usa beteiligt war? Wir denken, dass Sie die Antwort kennen. Etwas ernster wurde es am 23.08. 2012. Drei Buchstaben beherrschten diesen Tag im August
  •  M – Medizinisch

  •  D – Dienst

  •  K – Krankenkasse

  • Das heißt Qualitätsprüfung in der usa. Das Ergebnis finden Sie auf unserer Homepage.
    Geprüft wurde auch unser Umgang mit der Umwelt. Im Rahmen des Projektes "Ökoprofit" hatten wir Kommissionsprüfung. Ergebnis: Co²-Ausstoß gesenkt und alle vereinbarten Projektmaßnahmen umgesetzt oder eingeleitet. Fazit: Teilnahmen empfehlenswert.
    Mit einer weiteren Investition in die Zukunft haben wir ebenfalls in diesem Jahr begonnen. Neben dem Ausbildungsangebot "Altenpfleger/in", welches schon zum festen Leistungsbild gehört, bieten wir ab diesem Jahr das Berufsbild "Kaufmann im Gesundheitswesen" an.
    Im November wurde der Atersdurchschnitt deutlich gesenkt. Liebgewonnene Gäste konnten wir am St. Martins-Tag begrüßen. Der Kindergarten "Tausendfüßler" beschenkte uns mit schönen Liedern und selbst gebastelten Teelichtern. Dafür ein großes Danke!
    Januar - Juli 2012
     
     
    Aktiv ist die usa auch in Sachen Umwelt. Ökostrom ist nicht genug, da muss es noch viel mehr geben. Grund genug an der "Ökoprofit-Runde" des Hochtaunuskreises aktiv teilzunehmen. Mehr dazu siehe Pressebericht vom 03.03. 2012.
    Im Februar stand unsere "Krisensitzung" auf dem Programm. Angelehnt an die bestehende Wirtschaftskrise verbrachten wir einen satirischen und humorvollen Nachmittag.
    Anstrengend aber sehr erfolgreich war die Teilnahme an der 1. Usinger Gesundheitsmesse. Da sollte die usa nicht fehlen. Wir freuten uns über viele interessante Gäste mit denen wir informative Gespräche führten.
    Köstlich und beliebt: Die Aktionstage unserer Küche. Gerichte und Speisen aus Frankreich aber auch Hausmannskost aus verschiedenen Bundesländern wurden zubereitet. Folgen werden die Aktionstage "Italien" und die Tage der "Dollen Knolle".
    Im April hatten wir großes Theater. Nein, nichts Schlimmes. Zu Gast war ein Aktionstheater, welches ein unterhaltsames Angebot der deutschen Lyrik anbot.
    Der Mai stand zum Ausgleich unter dem Motto "Beinarbeit". Genauer gesagt den Tanzbeinen. Die wurden beim stimmungsvollen "Tanz im Mai" ordentlich gefordert und beansprucht. Aber nicht schlimm, denn in den Tanzpausen wurde kühle Maibowle gereicht.
    Mal schauen was draußen so los ist. Die usa und Usingen sind nicht genug. Mal sehen was Bad Nauheim so zu bieten hat. Bei schönem Wetter wurde die schöne Stadt erkundet. Das nächste Ziel wird schon geplant.
    Begrüßen konnten wir Vertreter der Finken, die zu der Familie der Singvögel gehören. Genauer gesagt die Buchfinken. Noch genauer gesagt das Buchfinken Orchester aus Usingen. Geboten wurde eine musikalische Deutschlandreise die zum Mitsingen einlud.
    Und bevor wir es vergessen. Erlauben sie uns den Hinweis auf unseren Geburtstag. Am 04.06.2012 war es soweit. Die usa wurde 4 Jahre alt.
    Nov. - Dezember 2011
     
     
    Die Tage werden kürzer, dunkler und kälter- Kein Grund auf Außenaktivitäten zu verzichten. Rund 15 Bewohner der usa trafen sich bei Temperaturen knapp oberhalb des Gefrierpunktes beim gemütlichen Lagerfeuer. Stockbrot, Folienkartoffeln und Glühwein unterstützten die wackeren Teilnehmer.
    Advent, d.h. die Vorbereitungszeit auf Weihnachten: In der usa bedeutet dies einen vollen Terminkalender. Vielfältige Angebote in- und außerhalb der usa standen auf dem Programm. Das bevorstehende Weihnachtsfest war im ganzen Haus spürbar. Festliche Adventsfeiern, ein feierlicher Gottesdienst und eine erfolgreiche Bescherung gehörten zu den Höhepunkten.
    Juni - Oktober 2011
     
     
    Der Monat Juni 2011 drehte sich um Mitbestimmung. Der neue Heimbeirat wurde gewählt. Die Ergotherapie wurde zum Wahllokal. Spannung und Prognosen begleiteten den Wahltag. Am späten Nachmittag konnten die neuen Heimbeiratsmitglieder vorgestellt werden. Wir freuen uns schon jetzt auf eine konstruktive, kritische und vertrauensvolle Zusammenarbeit.
    Wie es der Presse im Monat Juli zu entnehmen war, wurden die Bewohner der usa durch Charly Chaplin überrascht (siehe Downloads / Presse). Dies geschah in Rahmen des diesjährigen Sommerfestes. Trotz Wetterpoker wurde die Gartenanlage zum Feiern genutzt. Hat wirklich Spaß gemacht.
    Mit zwei neuen Angeboten begann der Monat August. Der erste Gottesdienst speziell für an Demenz erkrankten Bewohner wurde gefeiert. Ein sehr schönes Angebot, was bestimmt auch zukünftig gut besucht wird.
    Besuch hatten wir auch von "Emma". Geschlecht weiblich, vier Beine und jede Menge Haare. Ein Hund, genauer gesagt ein Therapiehund, kam erstmalig zu Besuch. Erstaunlich was Tiere bewirken können. Therapiehunde schenken Senioren Vertrauen, Geborgenheit, vermitteln Sicherheit und Nähe.
    Im September konnten wir bekannte Gesichter begrüßen. Der medizinische Dienst kam zur Routineüberprüfung. Ein umfangreicher Prüfkatalog wurde abgearbeitet und die Pflegequalität intensiv überprüft. Ein sehr gutes Ergebnis können wir erwarten. Die Veröffentlichung der Noten wird im November erfolgen.
    Für Abwechslung vom Prüfungsstress sorgte unser Küchenteam. Kroatische Küche stand auf dem Programm. Grund genug sich an vergangene Urlaubsreisen zu erinnern.
    Und was macht man im Oktober? Am besten feiern. Bei Musik, Brezeln und Bier wurde in der usa bei guter Stimmung viel gesungen und getanzt.
    Januar - Mai 2011
     
     
    Begonnen haben wir das Jahr 2011 mit einem Klassiker "Der Neujahrsempfang der usa". Gelegenheit zu einem Jahresrückblick. Aber auch für eine Vorausschau auf das vorliegende Jahr. Mit Unterstützung von Qualitätsschaumwein entwickelte sich der Empfang schnell zu einer geselligen Runde.
    Mit menschlichem Miteinander ging es so dann in den Monat März. "Karneval / Fastnacht / Fasching", die fünfte Jahreszeit hatte die usa erreicht. Musik, Unterhaltung und Büttenreden standen auf dem Programm. Krebbel und Mitsingen inklusive.
    Der Monat März zeigte sich auch von der fachlichen Seite. Was macht, und was kann die Ergo- bzw. Beschäftigungstherapie der usa ? In Form eines Fachvortrages wurden Angehörige umfassend informiert. Im Anschluss war genügend Zeit für einen regen Erfahrungsaustausch. Dies hat allen viel Spaß gemacht. Ein guter Grund weitere interessante Themen aufzugreifen und Angehörigenabende fest in die Jahresplanung aufzunehmen.
    Der April begann kulinarisch. An 2 Tagen wurde in der usa griechisch gekocht. Kroatische und mexikanische "Küche" werden folgen. Indirekt mit Essen standen die Aktivitäten im Garten in Verbindung. Es wurde gehakt und gepflanzt. Der kleine Obstweg der usa wurde angelegt. Äpfel, Birnen, Johannisbeeren, Preiselbeeren und Brombeeren können zukünftig im Garten der usa im Vorbeigehen geerntet werden. Und damit das Obst gut wächst, haben wir die Energieversorung der usa auf 100% Ökostrom umgestellt.
    Der Presseclub der usa hat bereits Früchte getragen. Ebenfalls mit ehrenamtlichem Engagement wurde der Romeekreis gegründet. Treffen ist einmal wöchentlich. Auch Senioren aus der Nachbarschaft sind gern gesehene Gäste.
    Äußerst aktiv war der "Tanz im Mai", Maibowle, Erdbeerkuchen und stimmungsvolle Akkordeonmusik waren Programm. Aber auch das Tanzbein wurde kräftig geschwungen.
    Dezember 2010
     
    Jetzt ist es schon wieder passiert! Das Jahr ist im Dezember angelangt. Ein Dezember mit viel Schnee und Kälte. Eigentlich die besten Voraussetzungen für unser Adventsprogramm. Ein Programm welches die usa bis zu, und über die Feiertage weihnachtlich begleitete. Beendet wurde das Jahr mit Hilfe von Heinz Rühmann und der "Feuerzangenbowle". Fast 30 Senioren fanden sich am Sylvesterabend zusammen um bei Glühwein und Kartoffelchips das alte Jahr zu verabschieden.
    Oktober - November 2010
     
     
    Pflege und medizinische Versorgung, Umgang mit demenzerkrankten Bewohnern, Soziale Betreuung und Alltagsgestaltung, Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene. So umfassend ist der Prüfkatalog des Medizinischen Dienstes. Insgesamt sind 82 Einzelkriterien Inhalt der jährlichen unangemeldeten Qualitätsprüfung. Abgerundet wird der Prüfkatalog mit einer Bewohnerbefragung.
    Und genau das geschah am 28.10. 2010 ab 8:30 Uhr.
    Das Prüfteam des MDK besuchte die usa. Nachdem das Adrenalin auf einen normalen Pegel abgesunken war, und die Gesichter des usa-Teams wieder Farbe annahmen, konnte intensiv geprüft werden. Gegen 16:00 Uhr stand fest: Prüfung erfolgreich bestanden. Lediglich die Pflegedokumentation ist in wenigen Teilbereichen zu ergänzen. Als Prüfergebnis wird abschließend eine 1,0 in der Gesamtnote festgestellt. Ein Ergebnis, welches das tägliche Bemühen widerspiegelt und von der Gesamtheit der zwischenzeitlich 77 Mitarbeiter der usa geprägt wurde.
    Dafür ein herzliches Danke.
    August - September 2010
     
     
    Umso mehr ein Grund unser diesjähriges Sommerfest ausgelassen zu feiern. Bei super Wetter konnte die schöne Gartenanlage der usa für die Ausrichtung des Festes genutzt werden. Die Taunus Zeitung schrieb dazu folgendes.
    Eine weitere Neuheit begann im August. Der Presseclub der usa wurde gegründet. Mit Hilfe ehrenamtlichen Engagement sind interessierte Bewohner zu einem aktuellen Austausch eingeladen. Die stetig wachsende Teilnehmerzahl ist ein Indiz für den Erfolg des usa -Presseclub‘s und aktiver ehrenamtlicher Tätigkeit.
    Fehlen durfte auf keinen Fall der Besuch der "Usinger Kerb". Eine begleitete Gruppe von Senioren machten sich auf den Weg. Gute Stimmung, ein "kühles Blondes" und die obligatorische Bratwurst gehörten dazu wie der beschwerliche Rückweg.
    Juni - Juli 2010
     
     
    Auch die usa steht unter dem Zeichen der Fussball-Weltmeisterschaft.
    Entsprechende Dekoration verwandelte die Eingangshalle in einen Fan-Bereich. Da durfte auch eine Gr
    oßleinwand nicht fehlen. Nicht nur die Spiele der Deutschen Nationalmannschaft wurden in geselligen Runden angeschaut.
    Und plötzlich ist es soweit: Eine Routinekontrolle der Hessischen Heimaufsicht fand am 15. Juni unangekündigt statt. Unsere pflegerische Leistung stand auf dem Prüfstand. Kontrolliert wurde die Planung, die Durchführung und die Ergebnisse der pflegerischen Maßnahmen. Die notwendige Dokumentation wurde ebenso überprüft, wie die Taschengeldkonten der Bewohner und die Sicherheit des Gebäudes. Nach mehrstündiger Prüfung stand fest: "Keine Mängel bzw. Fehler festgestellt".
    Januar - Mai 2010

     

     
    Auch im Jahr 2010 möchten wir unsere Meilensteine pflegen. Die Bauarbeiten werden in den Hintergrund rücken.Schließlich wurde die Mängelfreiheit für die Gesamtbaumaßnahme durch die Bauaufsicht bestätigt. Dennoch werden wir genug zu berichten haben.
    Der Gruppenraum der Ergotherapie wurde fertiggestellt. Er bietet ausreichend Platz für Aktivitäten in einem angenehmen Ambiente. Die Räumlichkeiten können zusätzlich für Familienfeiern genutzt werden.
    Aktiv waren wir auch außerhalb der
    usa. Ein Besuch auf dem Frühlingsmarkt gehörte genauso dazu wie der Zirkusbesuch. Als geführte Spaziergängergruppe gehörten Bewohnerinnen und Bewohner der usa zum Usinger Stadtbild.
    Spannend war der Besuch der Feuerwehr Usingens. Ein Ortstermin mit Gebäuderundgang war angesagt. Ca. 15 Feuerwehrmänner besichtigten die Räumlichkeiten der
    usa und machten sich mit der Gebäudetechnik vertraut.
    Offen standen die Türen der
    usa für den Kindergarten "Tausendfüßler", die für die Bewohner der usa Osterliedchen einstudiert hatten. Zwischenzeitlich sind die Kinder und Betreuer des Kindergartens regelmäßige und liebgewonnene Gäste.
    Älter waren die beiden Schüler der CWS, die ein zweiwöchiges Praktikum in der Ergotherapie absolvierten.
    "Gesetze, Richtlinien und Verordnungen!"
    In dieser Hinsicht haben die Pflegeeinrichtungen viel zu erfüllen.
    Mitarbeiterschulungen, Unterweisungen, Trinkwasseruntersuchungen, elektrische Güteprüfung, TÜV-Abnahme von Pflegebetten und Medizinprodukten, Seminare der Berufsgenossenschaft und Sitzungen der Arbeitssicherheitsausschusses inkl. Betriebsmedizin standen auf dem Programm. Folgen wird dieses Jahr die Routinekontrolle des Medizinischen Dienstes und der Heimaufsicht. Also, keine Zeit für Langeweile.
    Besonders erfolgreich war der Tag der offenen Tür. Ca. 80 interessierte Gäste konnten wir begrüßen. Hausführungen, Fachvorträge und Kulinarisches hatte die
    usa zu bieten. Die Presse schrieb dies.
    Ausklang 2009
     

    Viel Zeit für Langeweile blieb nicht. Es folgten die Adventsfeiern der Wohnbereiche, der Besuch des Posaunenchors der Evang. Kirche und das Konzert des Kirchenchors der Evang. Kirchengemeinde. Ein Kinoabend mit der obligatorischen "Feuerzangenbowle" beendete das Jahr 2009. Am Neujahrstag begrüßte die Geschäftsleitung die Senioren und Seniorinnen der usa und es gab genügend Zeit für einen Rückblick, gefolgt von einem Ausblick auf das Jahr 2010.
    An dieser Stelle ist Zeit Danke
    zu sagen.
    Seit der Eröffnung im Januar 2008 hat sich viel bewegt und verändert. Die Baumaßnahme geht dem Ende zu, die Gebäude sind vollständig bewohnt, die Belegschaft auf über 60 gestiegen. Eine Entwicklung, die als erfolgreich zu bewerten ist. Das neue Jahr wird ebenso Gelegenheit bieten, die
    usa weiter zu entwickeln. Eine Entwicklung, die als Vision und Planung im alten Jahr entstand und ein ständiger Begleiter im Jahr 2010 sein wird. All dies ist nur mit Unterstützung und Vertrauen möglich, dies wurde uns entgegengebracht. Dafür möchten wir uns bei den Bewohnern und deren Angehörigen, den Kirchengemeinden, der gesamten Belegschaft und den der usa nahestehenden Freunden und Bekannten bedanken. Wir freuen uns auf das vor uns liegende Jahr 2010.

    Dezember 2009
     
     


    Der Dezember begann die erste Woche unter dem Zeichen des Bauprojektes. Bauabnahme, TÜV-Abnahme und Prüfung des Sachverständigen für Brandschutz standen auf dem Programm. Es wurde intensiv geprüft, gemessen und Planungsunterlagen abgeglichen. Es wurden keine wesentlichen Mängel festgestellt. Bis auf kleine Nachbesserungsarbeiten sind keine weiteren Maßnahmen notwendig.
    Aktiv waren wir auch bei dem Besuch des Weihnachtsmarktes in Usingen: Zwölf Bewohner der
    usa konnten mit ihren Begleitern das weihnachtliche Stadtbild genießen. Zu diesen Eindrücken passte natürlich auch der Besuch der "Weilnauer Bläser", die mit ihrem weihnachtlichen Konzert die Ohren und die Herzen erfreuten.
    Gelegenheit zum Mitsingen gab es beim Besuch des Kindergarten "Tausendfüßler", die mit ihren Liedern und Gedichten viel Freude bereiteten.

    November 2009
     
     
    Für den Meilenstein "November" ist ein kleiner Rückblick notwendig.
    Bis ins Jahr 1981 wurden in der Regie der "Fa. Kimmode" in den Ursprungsgebäuden Herrenhemden gefertigt.
    Für den 11. November wurden ehemalige Beschäftigte zu einem gemeinsamen Kaffeetrinken eingeladen. Großzügige Schätzungen ergaben eine Gästezahl von maximal 20 - 25 Personen. Was folgte war als "leichte Fehleinschätzung" zu bewerten. Ca. 60 "Ehemalige" versammelten sich auf dem Parkplatz der
    usa. Nach einer informellen Hausführung blieb bei Kaffe und Kuchen genügend Zeit zur munteren Unterhaltung.
    Oktober 2009
     
     
    Der Herbst hat auch in der usa Einzug gehalten. Die Aufenthaltsbereiche im Hause werden gerne genutzt und nach etwaigen Stammplätzen für die Wintermonate Ausschau gehalten. "Ob zu Reservierungszwecken auch Badehandtücher eingesetzt werden bleibt abzuwarten".
    Gewachsen ist die
    usa. Zwischenzeitlich wohnen 62 Bewohner in unserem Hause. Bis zur Fertigstellung, die zum Dezember geplant ist, werden 70 Bewohner ihr neues Domizil bewohnen. Die Belegschaft hat sich ebenso vergrößert. Zwischenzeitlich sind im Gesamtunternehmen mehr als 60 Mitarbeiter tätig.
    Gefeiert wurde auch. Das Handwerk kam zu Besuch. Mit den Umbauarbeiten wurden fast ausschließlich Firmen aus der Region beauftragt. Eine Entscheidung die sich nach Aussage der Gesellschafter bewährt hat. Fachkompetenz, Zuverlässigkeit und Verbindlichkeit sind bei einem solchen Projekt absolut notwendig. Diese Tugend wurde bei den Firmen aus der Region vermutet und auch gefunden.
    Grund genug, dies im Rahmen einer Feierlichkeit entsprechend zu würdigen und Danke zu sagen. Es soll aber auch Ansporn sein gleiches zu tun und Firmen aus der Region bei Ausschreibungen entsprechend zu berücksichtigen. Eine Empfehlung die als fundiert gelten kann, wurden doch in der
    usa Investitionen von ca. 1,5 Mio. Euro getätigt.
    Eine Aufstellung der beteiligten Firmen finden Sie hier.
    September 2009
    Vielleicht verspätet, aber mit viel Spaß und guter Laune: Die usa feiert ihr erstes Sommerfest. Es sollte ein Dankeschön sein, für die in der Vergangenheit durch die Bauarbeiten entstandenen Beeinträchtigungen. Auch wenn das Wetter nicht mitspielte, im Hause wurde gefeiert. Musik zum Mitsingen, Kaffee und Kuchen, sowie ein großes Grillbuffet aus der hauseigenen Küche rundeten den Nachmittag ab. Aber nicht nur in der usa zeigten wir Aktivitäten. Bewohner und Mitarbeiter stattetem der Laurentius Kerb einen Besuch ab. Die Bratwurst fehlte ebensowenig wie der Äppler oder das kühle Bier. Grund genug zur Wiederholung.
    August 2009
     
    Der August zeigte sich von seiner sonnigen Seite. Ob ein sonniger Platz auf einer der Terrassen, oder ein schattiger Nachmittag im Garten, Bewohner und Angehörige hatten die Auswahl. Sommergefühl pur, ...wenn da nicht immer wieder zum Trinken aufgefordert worden wäre, um den Flüssigkeitshaushalt der Bewohner auf Niveau zu halten.
    Juli 2009
     
     
    Und schon wieder ein Geburtstag. Der erste Heimbeirat der usa wurde gewählt. Seine Amtszeit beträgt 2 Jahre. Unser Dank gilt dem aktiven Wahlausschuss und den Bewohnern, die für dieses Amt kandidiert haben. Wir freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit. Spannend war auch der regelhafte Besuch der Heimaufsicht Frankfurt. Im Rahmen einer pflegerischen Nachschau wurde die usa eingehend geprüft. Mängel wurden keine festgestellt. Aufatmen bei der gesamten Belegschaft und Freude über das gute Ergebnis. Gut so. Baugleich gibt es auch im Juli Neues zu berichten. Die Eingangsterrasse mit der Auffahrrampe wurde eröffnet. Ein zwischenzeitlich gern genutzter Ort. Der Bereich der Kreuzgasse wurde fertiggestellt.
    Juni 2009
     
     
    Ohne Verzögerung konnten zum 2. Juni die ersten Zimmer der Kreuzgasse in Betrieb gehen. Am 04.06. 2009 gab es einen richtigen Grund zu feiern. Der erste Geburtstag der usa. BewohnerInnen und MitarbeiterInnen trafen sich zu einem Sektumtrunk in der Eingangshalle. Es gab viel zu berichten und viele Anekdoten wurden über 12 Monate usa zum Besten gegeben.
    Mai 2009
     
    Mit den Arbeiten im Erdgeschoss von Haus 1 konnte begonnen werden. Die spätere Kreuzgasse wird über 14 Einzelzimmer verfügen. Der Bezug der ersten Zimmer wird im Juni stattfinden.
    April 2009
     
     
    Entgegen der Planung haben die Restarbeiten in Haus 2 mehr Zeit in Anspruch genommen. Zeit, die sich allerdings gelohnt hat. Die neue großzügige Eingangshalle verfügt über bequeme Lounge-Sessel die zum Verweilen einladen. Von der Halle gelangt man auf eine kleine Sonnenterrasse mit einer Auffahrrampe über die die barrierefreie Außenanlage erreichbar ist. Aber nicht nur die Bauarbeiten haben die usa verändert. Unser Angebot hat sich um den Bereich Ergotherapie erweitert. Gruppen- und Einzelangebote werden zukünftig den BewohnerInnen der usa zur Verfügung stehen. Wir werden nun regelmäßig berichtet.
    März 2009
     
     
    Die Arbeiten sind gut vorangeschritten. Wie geplant wurde der Wohnbereich Zitzergasse in Betrieb genommen. Das gesamte Haus II wird innerhalb diesen Monats fertiggestellt sein. Die Planung für den Monat April sieht die Fertigstellung der Kreuzgasse vor. Weitere Einzelzimmer werden dann zur Verfügung stehen. Weiterhin ist die offizielle Nutzung der Eingangshalle vorgesehen. Ab diesem Zeitpunkt ist der Zugang in die usa bequem über die Eingangsterasse möglich. Unsere Entwicklung und Vergrößerung erfordert auch die entsprechende Personalentwicklung. Zum April werden wir die Stelle in der Ergotherapie besetzten. Ab Juni werden wir auch das Mittagessen in unserem Hause selbst produzieren. Die Küchenleiterstelle konnte entsprechend besetzt werden.
    Februar 2009
     
     
    Die Bauarbeiten in den Häusern I und II schreiten gut voran. Der Wohnbereich Zitzergasse, der sich im Dachgeschoss von Haus I befindet, wird zum 2. März 2009 bezogen. Seine 6 Einzelzimmer besitzen durch die Dachschräge, die durch Dachgauben aufgewertet wurde, eine besonders gemütliche Atmosphäre. Den kommenden Monat März werden wir für die Fertigstellung von Haus II und der Eingangsterrasse nutzen.
    Januar 2009
     
     
    Der Wohnbereich Obergasse, mit seinem gemütlichen Dachgeschosszimmer konnte eröffnet werden. Die dazugehörige Dachterrasse wird sich in den warmen Tagen zu einem beliebten Treffpunkt entwickeln. Die Installation im Neubau schreitet gut voran. Parallel wurde mit dem Ausbau des Dachgeschosses von Haus 1 begonnen.
    Dezember 2008
     
     
    Der Rohbau konnte rechtzeitig vor den Weihnachtsfeiertagen fertig gestellt werden. Weihnachtliche Stimmung konnte durch das abwechslungsreiche Veranstaltungsprogramm schnell ins Haus einziehen. Der dazugehörige Glühwein förderte die ausgelassene Stimmung der Bewohner. „Draußen vom Walde komm ich her....“, so schallte es während einer Adventsfeierveranstaltung durch die usa. Gemeint war aber nicht Knecht Ruprecht, sondern der eigentlich in der Faschingszeit beliebte Holzmichel.
    November 2008
     
     
    Auf den Fundamenten des Altbaus wurde mit dem Errichten des Neubaus begonnen. In dem zukünftigen Gebäude werden sich die Eingangshalle, Aufenthaltsräume und Büros befinden. Der Baufortschritt wird täglich von den Bewohnern des Hauses begutachtet.
    Oktober 2008
     
     
    Die Abbrucharbeiten des Altbaus wurden begonnen. Seit Mitte des Monats ist der Altbau komplett verschwunden. Die notwendige Baugenehmigung lag vor, somit konnte mit dem Rohbau durch ortsansässige Unternehmen begonnen werden. Die Fertigstellung soll in sieben Wochen sein.
    September 2008
     
     
    Auch der September führte zur räumlichen Erweiterung der Usingens-Senioren-Adresse. Der Wohnbereich Riedwiese ging mit seinen sieben Einzelzimmern in Betrieb und die Renovierungsmaßnahmen in der Obergasse wurden begonnen.
    August 2008
     
     
    Der August zeigte sich von der sonniges Seite. Das Wetter war angenehm, und die Sitzecken im Garten und vor dem Haupteingang wurden von den Bewohnern und deren Besuchern rege genutzt. Eine weitere Wohngruppe, das Klapperfeld ging in Betrieb.
    Juli 2008
     
     
    Weitere Bewohner, diesmal überwiegend für die Kurzzeitpflege, haben sich in der Äppelallee ihr Domizil eingerichtet. Zeit für einen erneuten internen Umzug. Das Verwaltungsbüro macht Platz für die Bewohner und zieht ebenfalls in die Äppelallee. Weitere Interessenten haben ihr Augenmerk auf die noch fertigzustellende Riedwiese gerichtet.
    Juni 2008
     
     
    Die erste Bewohnerin hat die Einrichtung in der Wohngruppe Schlossgarten bezogen, gefolgt von fünf weiteren Bewohner/innen. Offensichtlich geht es der gesamten Bewohnerschaft außerordentlich gut. Das Verwaltungsbüro wurde in den Schlossgarten, den gegenwärtig in Betrieb genommenen Flur, verlegt.
     
     
    Die Verwaltung der Einrichtung ist in Betrieb gegangen. Interimsbüros wurden bezogen. Die erste Mitarbeiterin hat ihre Berufung in der Verwaltung aufgenommen.